kopfzeile
Hessisches Wirtschaftsarchiv
eine Einrichtung der hessischen Industrie- und Handelskammern
und der Handwerkskammer Rhein-Main

Ausstellungsbanner

Ausstellung | Hessen unter Strom
Die Elektrizitätswirtschaft von den Anfängen bis heute.


War die Elektrizitätswirtschaft lange Zeit lediglich ein Thema für einen kleinen Kreis von Politikern, Betriebswirten, Juristen und Ingenieuren, so ist sie seit den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts in zunehmendem Maße zu einem Feld gesellschaftlicher und politischer Auseinandersetzung von grundsätzlicher Bedeutung geworden.

Angefangen mit der Auseinandersetzung um die Atomenergie über die Liberalisierung des Strommarktes bis zur Energiewende, die heute die Gemüter erhitzt, hielt und hält die Frage nach dem richtigen Weg in der Energieversorgung die Politik in Atem.

Die Ausstellung Hessen unter Strom geht der Geschichte der Elektrizitätswirtschaft von ihren Anfängen im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart nach. Dabei zeigt sich, dass vieles von dem, was sich als strukturelle Veränderung andeutet, z.B. die Dezentralisierung der Stromerzeugung, in die Frühzeit der Branche zurückweist. Ein Blick in die Geschichte jedenfalls kann dazu beitragen, die heutige Diskussion besser zu verstehen und die verschiedenen Argumente einzuordnen.

Termine
26.3.-31.10.2017 Freilichtmuseum Hessenpark, Neu-Anspach
Stallscheune aus Asterode (Ausstellungsgebäude)
21.1.-8.4.2018
Haus der Stadtgeschichte, Offenbach a.M.
22.4.-29.7.2018
Wolfgang Bonhage-Museum, Korbach
5.8.-26.10.2018
Hessisches Braunkohle Bergbaumuseum, Borken


Begleitend zur Ausstellung ist ein 140-seitiger, farbiger Katalog erschienen, der im Buchladen des Hessischen Wirtschaftsarchivs sowie im Buchhandel bezogen werden kann.