34.90€

Bd. 09
Ulrich Eisenbach:
Duale Berufsausbildung in Hessen
[978398122654]

Bd. 09 <br><b>Ulrich Eisenbach:</b></br> Duale Berufsausbildung in Hessen

Ulrich Eisenbach

Duale Berufsausbildung in Hessen.
Entstehung und Entwicklung seit dem 19. Jahrhundert.

Darmstadt 2010.
ca. 427 S., zahlr. Abb. ISBN 978-3-9812265-4-6
(Schriften zur hessischen Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte Bd. 9)



Die Arbeit gibt am Beispiel Hessens einen umfassenden Überblick über die Geschichte der dualen Berufsausbildung, beginnend mit der Krise der zünftigen Meisterlehre im 18. Jahrhundert über die Entstehung der Handwerkerschulen und den Beginn einer systematischen Ausbildung in Industriebetrieben im 19. Jahrhundert bis hin zum Berufsbildungsgesetz 1969 und den jüngsten Veränderungen als Folge der Globalisierung. Zwischen 1918 und 1938 bildeten sich die beiden Säulen des Dualen Systems, die betriebliche Ausbildung und die Berufsschule, in der heute noch existierenden Form heraus. Seit 1933 wurde Lehre ideologisch instrumentalisiert und zugleich die jüdischen Jugendlichen ausgegrenzt.

Die Nachkriegsjahre waren geprägt von Jugendarbeitslosigkeit und Lehrstellenmangel. Spätestens Mitte der 1950er Jahre, mit dem einsetzenden Wirtschaftswunder, änderte sich die Situation grundlegend. Bis etwa 1973/74 herrschte ein erheblicher Lehrlingsmangel, der die Unternehmen zu immer neuen Anstrengungen zwang, um ihren Bedarf an qualifizierten Nachwuchskräften zu decken.

Das Ende der sechziger Jahre markiert einen tiefen Einschnitt in der Entwicklung der Berufsausbildung. Zum einen sorgte das Berufsbildungsgesetz von 1969 erstmals für eine bundesweit einheitliche Regelung im Ausbildungsbereich; zum anderen begannen die Lehrlinge, die nun Auszubildende hießen, sich gegen die patriarchalische Bevormundung in Betrieb und Berufsschule zur Wehr zu setzen. Sie organisierten sich in politischen und gewerkschaftlichen Gruppen, demonstrierten und streikten. Die Zeit seit Mitte der 1970er Jahre ist geprägt von fehlenden Ausbildungsplätzen als Folge konjunktureller Probleme und zunächst steigender Bewerberzahlen, aber auch von wirtschaftlich-technologischen Umbrüchen, die nicht ohne Auswirkungen auf Organisation und Inhalte der Ausbildung blieben.

Die allgemein verständlich geschriebene Untersuchung wendet sich gleichermaßen an alle, die sich beruflich mit der Ausbildung befassen, wie auch an ein breiteres Publikum.
Bewertungen
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden.
erweiterte Suche
1 x Bd. 09
Takahito Mori
Elektrifizierung als Urbanisierungsprozess. Frankfurt am Main 1886-1933
1 x Bd. 04
Dieter Wagner:
Innovation und Standort
1 x Bd. 11
Hansjörg W. Vollmann:
Eigenständigkeit und Konzernintegration
1 x Bd. 09
Ulrich Eisenbach:
Duale Berufsausbildung in Hessen
1 x Bd. 01
Richard Vahrenkamp:
Autobahnbau in Hessen bis 1943
1 x Bd. 02
Helmut Berding (Hrsg.):
125 Jahre Industrie- und Handelskammer Gießen
1 x Bd. 08
Clemens Reichel:
Vom Verbund zum Konzern
1 x Bd. 05
Vom Stift zum Handelsherrn
und andere autobiografische Texte von Dr. Wilhelm Köhler
1 x Bd. 10
Hessen unter Strom
Die Elektrizitätswirtschaft von den Anfängen bis heute (Ausstellungskatalog)
1 x Bd. 07
Rauchende Schlote
Die Industrialisierung Südhessens im Spiegel historischer Briefköpfe (Ausstellungskatalog)
1 x Bd. 01
Marcus Gräser:
Das Mathildenstift in der Wetterau
1 x Bd. 02
Konrad Schneider (Hrsg.):
Gewerbe im Kronthal. Mineralwasser und Ziegel aus dem Taunus
1 x Bd. 12
Andreas Dietz
Die Naphtol-Chemie in Offenbach a.M.
1 x Bd. 07
Gerd Hardach:
Kontinuität und Wandel. Hessens Geschichte seit 1945
1 x Bd. 13
Kevin Rick Zwischen Bierboom und Brauerei-Boykotten
1 x Bd. 06
Vom Lehrling zum Azubi
Berufsausbildung in Hessen seit dem 19. Jahrhundert (Ausstellungskatalog)
1 x Bd. 06
Barbara Sonnenberger:
Nationale Migrationspolitik und regionale Erfahrung
1 x Bd. 03
Walter Behning:
Als Lehrling bei der Degussa. Kaufmännische Ausbildung 1953 - 1955
1 x Bd. 11
Fabian Ortkamp
Aufbauplanungen in Darmstadt 1944-1949
381.60€
osCommerce